Degassing

Nach dem Bergen und Ablegen des LPC´s befindet sich die gewonnene Druckkernprobe hermetisch verschlossen in einem Druckbehälter.

Um das exakte Volumen aller freien und gebundenen Gase in der Probe zu bestimmen, wird eine spezielle on-site Entgasungseinheit mit dem Druckbehälter des LPCs gekoppelt um diesen anschließend kontrolliert zu entgasen. Das dabei ausströmende Fluidgemisch wird in gasförmige und flüssige Bestandteile getrennt und die Volumina sowie optional die Komposition der Fluide (Fluid Analyse) exakt bestimmt. Je nach Kundenwunsch werden die Fluide in speziellen Behältern für die weitere Verwendung aufgefangen, oder umweltgerecht entsorgt.

Nach dem Entgasen kann der Druckbehälter geöffnet und der Bohrkern sowie die restlichen Flüssigkeiten dem Kernrohrsystem entnommen werden. Der Bohrkern befindet sich nach der Entnahme unter atmosphärischen Bedingungen und steht für die konventionellen Kernweiterverarbeitungs- und Analysemethoden zur Verfügung.